Donnerstag, 18. Januar 2018

Deutschland wird vor die Wand gefahren

Die Bestandsaufnahme eines eher ungewöhnlichen Zeitgenossen

Frank Hanebuth
Mit meiner durchaus bürgerlichen Sicht der Dinge, hatte ich Frank Hanebuth bisher in eher unrühmlicher, zumindest aber gesellschaftlich nicht in unbedingt respektabler Erinnerung.  

Wie sehr man mit seiner Einschätzung falsch liegen kann, zeigt der folgende Neujahrs-Post auf FB, den ich ungekürzt und ohne Ergänzungen hier veröffentliche. An dieser Stelle danke ich Epochtimes Deutschland für die Nutzungsgenehmigung. 



Hallo Freunde,

ich wünsche Euch und Euren Familien auf diesem Wege nachträglich ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und für heute einen guten Rutsch ins neue Jahr 2018.

2017 war ein negatives Jahr durch katastrophale politische Fehlentscheidung!

Für mich unfassbar wie man ein so blühendes Land in so kurzer Zeit ungebremst an die Wand fahren kann. Es ist unglaublich, das hier niemand die Eier hat, die politische Verantwortung zu übernehmen.

Herr Schröder sprach immer davon, meine Partei und ich haben so entschieden, Herr Kohl sprach immer davon, die Bundesregierung und ich haben so entschieden, dagegen spricht Frau Merkel immer davon, dass Sie sämtliche Entscheidungen trifft.

Also bitte Frau Merkel, übernehmen Sie Verantwortung und treten Sie endlich zurück!

Ihr Satz nach der Wahlschlappe: „Ich wüsste gar nicht, was ich in Zukunft anders machen würde“ – Passt zum Rest!

Es ist doch offensichtlich das sämtliche Koalitionsverhandlungen daran scheitern, dass niemand mit Ihnen als Kanzlerin regieren will! – nur Niemand spricht es aus!

Es wird immer Alles schön geredet und vieles unter den Tisch gekehrt. Die Medien sind angewiesen vieles zu verschweigen!

Berichte werden zensiert, siehe den Armutsbericht von Frau Nahles, die unfassbare Aussage von Frau Merkel: „Deutschland ginge es noch nie so gut wie heute“ – eine Ohrfeige für 10 Millionen Menschen die unter der Armutsgrenze leben.

Es kann und darf nicht sein, dass die Rentner nicht ihren wohlverdienten Ruhestand genießen können, sondern sich durch Flaschen sammeln oder andere minderwertige Tätigkeiten über Wasser halten müssen, Kinder ohne Frühstück in die Schule gehen müssen ,weil dafür kein Geld im Hause ist.

Dem Staat mag es gut gehen, durch die hohen Steuereinnahmen! Nur werden unsere Steuergelder ständig verschwendet!

Hanebuth bringt in seinem Post auch einige Beispiele von Steuergeldverschwendung:

Berliner Flughafen, Elbphilharmonie, Griechenland, der völlig irrsinnige Ausstieg der Atomenergie – Siemens baut die sichersten Atomkraftwerke der Welt! Deutschland ist von Atomkraftwerken umzingelt. Siehe Belgien, als das Belgische Atomkraft schwächelte wurden in Achen Jodpillen verteilt. Unfassbar! Die Verträge mit den Energiekonzernen wurden erst 6 Monate vor dem Ausstieg verlängert! Hier kommen Entschädigungskosten in zig Milliarden auf uns Steuerzahler zu. Die Flüchtlingspolitik, eine einzige Katastrophe!

Sicherlich müssen wir den syrischen Kriegsflüchtlingen Schutz und Hilfe gewähren, aber auch nur Denen! Alle Anderen haben hier nichts verloren, schon gar nicht die, die hier ständig straffällig werden. Die Straftaten die hier verübt werden haben die Bürger zu ertragen! Von den katastrophalen Abschiebepraktiken, will ich gar nicht erst schreiben!

Die sogenannten Eliten betrifft das nicht, noch nicht! Denn wenn die Verbrechenszahlen weiter so rasant in die Höhe schnellen, dann werden sich auch viele wichtige Investoren zurück ziehen oder gar nicht erst investieren und das trifft dann auch die Deutsche Wirtschaft. Genauso wie die Russland Sanktionen, die hier einzig nur der europäischen Wirtschaft schaden. Immerhin hat hier die NATO sich nicht an die getroffenen Absprachen gehalten, sich nicht in Richtung Russland auszudehnen.

Das, meine Freunde, war mein Resümee aus 2017.

Es kann und muss besser werden!

Egal was kommt, meine Freunde, es liegt an Euch was ihr aus Eurem Leben macht.

Verlasst Euch auf Euch selbst! Kämpft für Eure Familien und Eure Freunde, achtet auf Eure Frauen und Kinder, verlasst niemals den geraden Weg, auch wenn es schwierig wird und lasst uns gemeinsam gegen den demokratischen Verfall unseres Landes kämpfen!

Bereitet Euch vor, für das was kommt!

In Gedanken bei Euch, die Zukunft gehört uns!



Euer Frank

Mit freundlicher Genehmigung der www.epochtimes.de, hier der Link zum Original: http://bit.ly/2Dq1tvr





Dienstag, 9. Januar 2018

Kandel ist überall

Denken wir mal darüber nach, was z. B. Boris Palmer, Grüne, OB von Tübingen, in einem Interview neulich sagte. Ihr wißt schon, der Grüne, der in der falschen Partei ist: 





Es folgt ein Zitat von Klaus Haefs, das ich unkommentiert auf meinem Blog so weitergebe und hoffe, dass sich diese Anmerkung viele Menschen durchlesen und weiterverbreiten:


Sind eigentlich alle hier verrückt geworden ?!?!
.
Da wird ein 15-jähriges Mädel von einem "Noch-nicht-so-lange-hier-Lebenden" umgebracht, und die Medien machen daraus einen Unfall oder berichten wie die Öffentlich-Rechtlichen erst gar nicht...
.
Silvester müssen allein in NRW 5700 Polizeibeamte auf die Neujahrsfeier im Kreis ihrer Familien verzichten, um die "schon-länger-hier-Lebenden" Frauen vor solchen Verbrechen zu schützen, wie sie in der Silvesternacht 2015/16 tausendfach geschehen sind...
Wir haben 16 Bundesländer, wie viele Beamte mussten Sonderschichten an Silvester schieben, um uns vor denen zu schützen, die angeblich Schutz hier suchen ?!?!
.
Und anstatt dass wir uns darüber aufregen, dass in nur 2 Jahren jedwede Sicherheit für unsere Bürger dahin ist, und wir uns nur noch unter massivstem Polizeischutz in den Städten bewegen können, werden diejenigen, die auf die Mißstände hinweisen, in diesem Fall Beatrix von Storch und Alice Weidel , hundertfach angezeigt wegen angeblicher Volksverhetzung !!!
.
Seien wir doch mal realistisch:
Wenn die Polizei ihre Gefährder-Ansprache und Warnungen in ARABISCH verfassen MUSS, damit diejenigen, die von eben dieser Polizei als die größte Gefahr an Silvester ausgemacht werden, die Ansprache mangels deutscher Sprachkenntnisse überhaupt verstehen, ist das doch nicht mehr als ein Eingeständnis dessen, was AfD und andere Patrioten seit zwei Jahren vorhersagen:
.
Es sind eben nicht nur friedliche und integrierbare Schutzsuchende, die in Massen nach Deutschland kommen, sondern auch viele, ob die Mehrheit, weiß ich nicht, die hierher kommen, weil das Sozialsystem und unsere Justiz ihnen hier ein Leben ohne Sorgen ermöglichen, und zwar auf Kosten derer, die schon länger hier leben, und die mit ihren Steuern erst ermöglichen, dass diese "Gäste" hier unbesorgt und wohlversorgt leben können.
.
Und wenn nicht so viele tausend Beamten an Silvester sooo gut gearbeitet und ihren Kopf für uns hingehalten hätten, wäre Silvester 2015/16 wohl nur ein ganz schwaches Abbild dessen gewesen, was unser Frauen und Mädchen Silvester 2016/17 und besonders 2017/18 an "Bereicherung" hätten erfahren müssen.
.
In arabischen Ländern nennt man dieses Verhalten "Taharrusch"
( lt- Wikipedia: Taharrusch dschamā'i (hocharabisch تحرش جماعي, DMG Taḥarruš ǧamāʿī ‚gemeinschaftliche Belästigung‘,[1] engl. Transkription taḥarrush jamāʿī) ist eine arabische Bezeichnung für sexuelle Übergriffe durch Gruppen. )
.
Und es ist schon tausendfach passiert, bisher allerdings FAST ausschließlich in muslimischen Ländern.
.
Es ist traurig, aber wahr: Wenn wir uns nicht langsam wehren, werden so friedliche öffentliche Feiern wie in den fast 60 Jahren von 1947 bis 2014 für unsere Frauen und Mädchen wohl nur noch eine Erinnerung sein....
.
Heute war ein Erinnerungsmarsch in Kandel wegen des Mordes an der oben erwähnten 15-Jährigen.
Es waren rund 500 Teilnehmer anwesend.....
Bei jedem Bundesligaspiel sitzen mit 10.000 - 15.000 Fans 20-30 mal so viele in den Stadien, um 22 steinreichen Millionären beim Ballspielen zuzuschauen, von den Millionen Zuschauern am TV ganz zu schweigen.
.
Des System des alten Roms, "Gib den menschen Brot und Spiele, und sie werden alles hinnehmen", scheint ja immer noch zu funktionieren....
.
Sind wir wirklich soo verblödet ?!?!
.
Reicht es uns wirklich, genug Bier im Kühlschrank zu haben und am Wochenende 22 reichen Typen, denen unser Land völlig egal ist, beim Ballspielen zuzuschauen, um gemütlich auf der Couch sitzen zu bleiben, während unser Land, unsere Kultur und unsere Sicherheit zugrunde gehen ?!?!
.
Peter Scholl-Latour hat einmal treffend gesagt:
"Wer halb Kalkutta aufnimmt, hilft nicht etwa Kalkutta, sondern wird selbst zu Kalkutta!"
.
Soll es wirklich das sein, was wir bekommen wollen?
.
Oder haben wir es verdient, unsere Kultur, unser Land, unsere Traditionen zu bewahren, und in unserer Heimat gesund, sicher, und im selbst erarbeiteten Wohlstand zu leben?
.
Wir werden es erleben...
.
© Klaus Haefs
.
teilen und verbreiten ausdrücklich erlaubt !

Dienstag, 2. Januar 2018

Sigmar Gabriel - Der antizionistische Auslandsbeauftragte

Was hat Deutschland nur für Auslandsbeauftragte


Der wohl auf lange, lange Sicht letzte Außenminister Deutschlands war Hans-Dietrich Genscher. Alles was nach ihm kam, hatte dramatische Webfehler. Der schlimmste Schadensbringer ist aber der geschäftsführend tätige Auslandsbeauftragte Sigmar Gabriel. Er ist federführend am aufkommenden Antisemitismus in Deutschland beteiligt. 


Von Antizionismus spricht man, wenn man Israel das Existenzrecht abspricht. In bewussten oder unbewussten Aussagen oder Taten. Sigmar Gabriel ist ein ausgewiesener Antizionist, vielleicht sogar Antisemit. Er steht in einer Reihe mit seinen Freunden bei der Hamas, der PLO und der Fatah.

Es steht zu lesen, dass Sigmar Gabriel sogar einen Beruf erlernt hat. Er soll Lehrer für irgendwas sein. Lehrer für Geografie, Geschichte oder Religion kann es nicht sein. Erst letztes Jahr demütigte er unsere Väter und Mütter, die sich nachweislich für den Wiederaufbau Deutschlands krumm arbeiteten, mit der völlig abstrusen Aussage, Türken hätten sich maßgeblich am Aufbau Deutschlands beteiligt. 

Sigmar Gabriel bezeichnet Israel in seinem Facebook Post vor einigen Jahren als "Apartheid-Regime". 


Er distanzierte sich zwar später von seiner  "Hebron-Aussage", fand aber genau die gleichen Worte in besagtem Dezember 2017-Interview wieder und wurde dafür von der Hamas gelobt!

Nicht so tragisch? Na ja, Sigmar Gabriel soll angeblich Noch-Außenminister sein. Außenminister eines westlichen Industrielandes und Antizionist? Und wer ist schon die Hamas. Könnte man denken, aber: Ziel dieser Organisation ist die weltweite Vernichtung von Juden. Hamas spricht Israel jegliches Existenzrecht ab. 

In einem Twitter-Tweed bezeichnet Sigmar Gabriel nun Mahmoud Abbas als seinen Freund.
Dieser Abbas ist Vorsitzender der PLO, war mehrere Jahre lang Präsident der palästinensischen Autonomiebehörde und führt seit 2009 präsidiale Amtsgeschäfte ohne Legitimierung! (Noch jemand außer Angela Merkel, der Wahlen für den eigenen Machterhalt nicht sonderlich wichtig findet.)


Abbas wiederum erhob Muhammad Hussein zum "geistigen Führer Palästinas", der öffentlich bekundete: 

„Die Stunde der Auferstehung wird nicht kommen, solange wir die Juden nicht vernichtet haben.“
Als vor nunmehr drei Jahren palästinensische Terroristen ein israelisches Ehepaar ermordeten, feierte Abbas die Tat als "heldenhaft". Sigmar Gabriel, sonst immer schnell mit Argumenten und Kritik, holte nicht mal tief Luft. 
Ich weiß natürlich nicht, wie es euch als Lesern geht. Mir reicht sein heuchlerisches Dickwansttum. Ich möchte mich als Deutscher nicht international durch so eine rote Lampe vertreten lassen, Freund eines Terroristen, Judenhassers und nicht legitimiertes Mitglied einer - wie ich finde - kriminellen Vereinigung, der Hamas, der PLO oder Fatah. 
Benjamin Netanjahu tat im vergangenen Jahr gut daran, diesen Pharisäer auf seinem Staatsbesuch nicht zu empfangen.  
Steinmeier, nicht vom Volk authorisiertes Staatsoberhaupt, forderte und bat in seiner Weihnachtsansprache um Vertrauen in die Politik. 
Dazu nur zwei kurze Bemerkungen: Vertrauen muß man sich erarbeiten, nicht erbitten. Völlig falscher Ansatz. Zweitens: Vertrauen in was? Gabriel? Merkel? Özdemir? Steini, da mußt du selber lachen, oder? 





















Merkels Zeit ist endgültig vorbei...

 ... und sie merkt es nicht!

Dazu ein Kommentar, den ich heute am 02. Januar 2018 im Netz fand. Es geht um die verlogene Neujahrsansprache unserer geschäftsführenden Kanzlerin. Ich hoffe doch, dass sich niemand diese öffentlich-rechtliche StaatsTV-Posse angesehen hat. 

Hier der Kommentar: 


Mittwoch, 13. Dezember 2017

Wer stoppt die Masseneinwanderung? Donald Trump!

Amerika kündigt die Teilnahme an den „U.N. Global Compact on Migration - Verhandlungen

Das hört sich unspektakulär an, die Nachricht von Anfang Dezember ging auch kaum durch die Medien, die deutschen öffentlich-rechtlichen berichteten - soweit ich das beobachtet habe - überhaupt nicht darüber. Mit gutem, sehr gutem Grund. Denn: 

Die U.N. Verhandlungen dienen dazu, verbindliche Regeln auch gegen nationale Gesetze und Interessen durchzusetzen, die die Masseneinwanderung in wohlhabende Länder zum Ziel hat. Deutschland nimmt daran teil. 

Donald Trump nennt diesen Global Compact ganz bewußt einen "no-border-plan" und sagte dazu in einer Rede in Florida Anfang Dezember, nachdem seine Botschafterin bei der UNO, Nikki Haley den Ausstieg offiziell bekannt gab: 

"Ich habe kürzlich vom Global Compact gehört, keine Grenzen, jeder kann hereinkommen. Mit Ihrer Erlaubnis, ich habe diesen Plan abgelehnt, ist das okay?“, und fuhr fort: "Ich habe ihnen gesagt, dass wir nicht nur eine "no-borders-Politik" ablehnen. Amerika ist ein souveränes Land. Wir legen unsere Einwanderungsregeln selber fest. Wir hören nicht auf ausländische Bürokraten.“

Vor den Vereinten Nationen teilte Nikki Haley, US Botschafterin bei der UN, u. a. mit: 


“We will decide how best to control our borders and who will be allowed to enter our Country.”

(Die von der Obama-Administration festgelegten Einwanderungszahlen ließ Trump bereits schon weit vor seiner Rede von 110.000 auf 42.000 stutzen.)

Quelle: 
financialtribune.com 
pbs.org
reuters.com 

____________________________________________

Ich liebe Donald Trump für diese geradlinige Aussage und Entscheidung. Auch wenn ich mit dieser Meinung absolut allein dastehe, er und seine Mitarbeiter haben erkannt, wohin die Reise geht, und dass sich die Vereinten Nationen durchaus vor fremde Karren spannen lassen. 

Ich wünschte mir, unsere Politiker hätten die Eier, ebenso aufzutreten und Europa nur noch bedingt den Vortritt zu geben. Kann sich jemand vorstellen, wie unser Auslandsbeauftragter Siggi Gabriel vor der Presse verkündet, was Nikki Haley sagte? 
“We will decide how best to control our borders and who will be allowed to enter our Country.”

Nein? Ok, ich auch nicht. Trotzdem finde ich:

Deutschland zuerst ! 








Dienstag, 12. Dezember 2017

Präsident Trump und Jerusalem

Sieben Fragen, die niemand stellt

Von SARAH STRICKER am 8. Dezember 2017 in www.cicero.de


Ich gebe hier im Original eine Kolumne von Sarah Stricker wider, die ich bei www.cicero.de gefunden habe und die interessante Frage beleuchtet, warum Trump und Jerusalem von den Politikern so unterschiedlich beurteilt wird.
      

Kolumne: Brief aus Tel Aviv. Die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels steht heftig in der Kritik. Aber hat Donald Trump wirklich etwas Neues gesagt? Und warum beurteilt die Weltgemeinschaft Alleingänge zugunsten der jüdischen Bevölkerung so anders als jene zugunsten der arabischen?
Die israelische und die US-Amerikanische auf einer Mauer in Jerusalem

                                                 Eine Projektion der israelischen und der US-amerikanischen
                                                 Flagge auf einer Mauer in Jerusalem / picture alliance


Die UN, die EU, die deutsche Kanzlerin – alle scheinen sie sich einig: Die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels war ein Fehler. Aber hat Trump wirklich etwas gesagt, was nicht schon die letzten drei Präsidenten vor ihm wieder und wieder bestätigt haben? Und wieso misst die Weltgemeinschaft mit so unterschiedlichem Maß, je nachdem, ob es um den jüdischen Anspruch auf Jerusalem oder den palästinensischen auf al-Quds (der arabische Name für Jerusalem) geht? Sieben Dinge zu Trumps Jerusalem-Erklärung, die ich nicht verstehe:

1. Längst beschlossen

Am 23. Oktober 1995 beschloss der US-Kongress im so genannten „Jerusalem Embassy Act“, die amerikanische Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem zu verlegen – ein Schritt, der auch nach 22 Jahren noch nicht vollzogen wurde, weil ihn sowohl Clinton, Bush als auch Obama im sechs-Monate-Rhythmus immer wieder aufgeschoben haben. Aber: Keiner der drei Präsidenten hat einen Vorstoß unternommen, den Beschluss zu annullieren; die Entscheidung hat nach wie vor Bestand. Haben die USA Jerusalem nicht längst als Hauptstadt Israels anerkannt?

2. Erdogans seltsame Drohung

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat angedroht, die diplomatischen Beziehungen zu Israel abzubrechen. Israel hat Jerusalem bereits 1950 zu seiner Hauptstadt erklärt – ist er da nicht etwas spät dran? Wäre es nicht folgerichtiger, mit dem Abbruch der Beziehungen zu den USA zu drohen?

3. Die Forderungen der Palästinenser

Nahezu alle deutschen Medien schreiben, Trumps Erklärung sei problematisch, weil die Palästinenser den Ost-Teil Jerusalems als Hauptstadt eines noch zu gründenden palästinensischen Staats für sich beanspruchen würden. Wirklich, nur den Ost-Teil? Für die Fatah mag das stimmen – auch wenn PLO-Chef Mahmud Abbas in den Reden, die ich in den vergangenen Jahren von ihm zum Thema gehört habe, ganz allgemein von „al Quds“ sprach, nicht von einer Beschränkung auf den Osten. Bekanntlich sind die Palästinenser jedoch zerstritten. Die Hamas, die in diesen Tagen ihr 30-jähriges Bestehen feiert und gerade zu einer neuen Intifada aufgerufen hat, beansprucht ausdrücklich das gesamte Land zwischen Mittelmeer und Jordan für das palästinensische Volk. Gehört da West-Jerusalem nicht dazu?

4. Die Provokationen

Aus der arabischen Welt ist zu hören, die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt des jüdischen Staats sei eine Provokation für alle Muslime. War es auch eine Provokation, als die Unesco im vergangenen Jahr – auf Betreiben eines Bündnisses arabischer Staaten – eine Resolution verabschiedete, in der es heißt, der Tempelberg sei nur Muslimen heilig, und in der jeglicher Bezug der Klagemauer zum Judentum bestritten wird?

5. Die Stadt Betlehem

Die internationale Gemeinschaft erkennt Israels Anspruch auf Jerusalem nicht an, weil die Stadt laut UN-Teilungsplan von 1947 als „corpus separatum“ unter internationaler Kontrolle stehen soll. Warum fordert sie nicht das gleiche für Betlehem, das ebenfalls als neutrales Territorium vorgesehen war, allerdings seit 1995 von der palästinensischen Autonomiebehörde (zuvor von 1948 bis 1967 von Jordanien) verwaltet wird?

6. Der Teilungsplan

Während die israelische Seite besagten Teilungsplan 1947 annahm, wurde er von der arabischen Seite abgelehnt. Stattdessen erklärten Ägypten, Syrien, Libanon, Jordanien und der Irak dem neu gegründeten Staat Israel Stunden nach seiner Ausrufung den Krieg – und verloren. Warum ist der Teilungsplan trotzdem noch immer das Maß aller Dinge?

7. Aber...

40 Prozent der Bewohner Jerusalems – die im Ostteil lebenden Palästinenser – haben nicht die israelische Staatsbürgerschaft. Sie dürfen damit nicht an den Parlamentswahlen teilnehmen und werden auch sonst, was Belange des täglichen Lebens angeht, – Infrastruktur, Schulen, Müllabfuhr – notorisch vernachlässigt. Wie kann Israel fordern, die Welt solle Jerusalem als seine Hauptstadt anerkennen, wenn es diese Anerkennung fast der Hälfte der Jerusalemer verweigert?

___________________________________________________________

Autoreninfo
Die Schriftstellerin Sarah Stricker lebt seit acht Jahren in Tel Aviv – circa zehn Minuten von der derzeitigen US-Botschaft entfernt. Ihr Debütroman „Fünf Kopeken“ (Eichborn) wurde unter anderem mit dem Mara-Cassens-Preis ausgezeichnet, dem höchst dotierten Preis für ein deutschsprachiges Erstlingswerk, und wird derzeit in mehrere Sprachen übersetzt.




Donnerstag, 23. November 2017

Erste eindrucksvolle Rede von Dr. Alice Weidel im Bundestag


Es wundert nicht wirklich, warum die sogenannten Alt-Parteien auf die AfD-Fraktion nicht gut zu sprechen sind. Zum einen ist die Fraktion fast geschlossen anwesend (die anderen nicht!), zum anderen, weil Dr. Weidel keine rechten Thesen formuliert, sondern Rechtsbrüche der Bundesregierung offen anspricht.

Ich wünsche mir, daß unsere geschäftsführende Kanzlerin gezwungen wird, mit einer Minderheitsregierung weitermachen zu müssen. Dann ist die CDU unter ihrer Führung gezwungen, argumentativ und nicht mehr per Order Mufti von oben durchzuregieren. Wechselnde Mehrheiten für bestimmte Themen zu finden, ist dann schwierig - und sehr demokratisch.

Wir dürfen gespannt sein, wie sich die politische Lage entwickelt.